2019 im Rückblick: Business, Bias und Balance
30/12/2019 |

2019 im Rückblick: Business, Bias und Balance

Unser CEO André Mindermann blickt auf das Jahr 2019
zurück und reflektiert die wichtigsten Highlights.
Gleichzeitig setzt er den Fokus für das Jahr 2020.

Advent wreath over entry

Wenn ich in meinem Büro in Oberursel sitze und aus dem Fenster blicke, sehe ich in den grauen Winterhimmel. Das erinnert mich daran, dass das Jahr kurz vor seinem Ende steht und lässt mich darüber nachdenken, was im Jahr 2019 alles passiert ist. Für mich war es ein Jahr, in dem mein geschäftlicher Einsatz und meine persönlichen Sichtweisen teilweise miteinander verschmolzen sind. Das hat mich – und damit auch die OTRS Gruppe – dazu bewegt, einen Weg einzuschlagen, mit dem meine Ziele als CEO erfüllt und gleichzeitig die Welt ein Stück besser gemacht werden soll.

Geschäftsverlauf der OTRS Gruppe

Als CEO eines an der Börse notierten Unternehmens habe ich klare Aufgaben, die es zu erfüllen gilt. Zusammen mit den Vorstandsmitgliedern Sabine und Christopher bin ich dafür verantwortlich, die OTRS Gruppe in eine nachhaltig profitable Richtung zu führen.

Ich bin stolz darauf, dass uns dies nach wie vor gelingt. Auch wenn es bis zur Veröffentlichung des Geschäftsberichts 2019 noch ein paar Monate dauert, können wir schon jetzt sagen, dass die AG zum Bilanzstichtag 2018 ein Wachstum von mehr als 18,6% verzeichnet. Dabei machen die wiederkehrenden Umsätze 83,1% des Gesamtumsatzes aus. Die Strategie, die wir im Jahr 2018 festgelegt und im Jahr 2019 weiter ausgerollt haben, hat sich als erfolgreich erwiesen.

Das haben wir als Team geschafft. Sabine und ich haben das Jahr mit einer Weltreise begonnen, um das Mission Statement der OTRS Gruppe allen Teams in unseren Niederlassungen persönlich näher zu bringen: „Wir geben Unternehmen die Freiheit, erfolgreich zu sein.“ In diesem Zusammenhang habe ich auch meine Vorstellung von Freiheit am Arbeitsplatz vermittelt. Gleichzeitig habe ich von meinen Mitarbeitern weltweit Feedback dazu erhalten, was Freiheit für sie persönlich bedeutet. Die gemeinsam entstandenen Ideen werden auch in den nächsten Jahren unsere Kultur prägen. Außerdem war unser Mission Statement ein integraler Bestandteil unseres Company Events im August, das jedes Jahr in internationalem Rahmen stattfindet.

Die Energie und Begeisterung, die durch die Diskussionen rund um das Mission Statement ausgelöst wurden, flossen auch in die Entwicklung unseres neuen Releases OTRS 8.

Die Energie und Begeisterung, die durch die Diskussionen rund um das Mission Statement ausgelöst wurden, flossen auch in die Entwicklung unseres neuen Releases OTRS 8, das im ersten Quartal 2020 auf den Markt kommen wird. Die Vorbereitungen dafür haben uns besonders in der zweiten Jahreshälfte beschäftigt.

Aber natürlich muss ich auch die Zeit nach dem Release planen, um das Unternehmen auf die Zukunft vorzubereiten. Angesichts unseres Wachstums und Bestrebens, das Feedback unserer Kunden und die Marktanforderungen noch besser zu nutzen, muss auch der Mitarbeiterfokus und das Fachwissen jedes Einzelnen ständig verbessert werden. Aus diesem Grund haben Christopher und ich an der Entwicklung der neu entstandenen Positionen Produktmanager und Business Relationship Manager bei der OTRS Gruppe gearbeitet. Beide betrachte ich als Schlüsselpositionen, die dazu beitragen werden, unsere Arbeitsweise zu verändern und unsere Kunden noch besser zu bedienen.

Voreingenommenheit am Arbeitsplatz

Auf einer persönlicheren Ebene hat mich das Jahr 2019 dazu veranlasst, öffentlich zu hinterfragen, warum unsere Gesellschaft individuelle Unterschiede nicht positiver annimmt. Warum suchen wir zum Beispiel nicht nach dem Wert, den die Erfahrung älterer Arbeitnehmer bringt und warum schätzen wir nicht einfach die frischen Ideen jüngerer Arbeitnehmer? Stattdessen versuchen wir oftmals, beide Gruppen von Menschen hinsichtlich ihrer Produktivität in eine Form zu pressen. Sollte nicht der Beitrag jedes Einzelnen zum Unternehmen einzigartig sein basierend auf seinen Fähigkeiten, Gedanken und Erfahrungen, die er oder sie zu bieten hat?

Ich denke, das sollte es. Und das nicht nur in Bezug auf verschiedene Altersgruppen. In Bezug auf alle Unterschiede zwischen uns– Fähigkeiten, Interessen, Geschlecht, Standort. Jeder Unterschied bringt neue Perspektiven mit sich, die die kollektive Gruppe stärker machen. In unserer Unternehmenskultur ist dies schon immer verankert, und wir werden dieses Denken durch die Integration unserer neuen Rolle Senior Manager, People, Culture & Communication weiter fördern.

Zum Ende des Jahres wird mir bewusst, dass der Fokus von Mensch und Kultur nicht bei internen Abläufen aufhören sollte. Mit über 100 Mitarbeitern hat die OTRS Gruppe das Privileg, Ressourcen, Ideen und Erfahrungen bündeln zu können.

Zum Ende des Jahres wird mir bewusst, dass der Fokus von Mensch und Kultur nicht bei internen Abläufen aufhören sollte. Mit über 100 Mitarbeitern hat die OTRS Gruppe das Privileg, Ressourcen, Ideen und Erfahrungen bündeln zu können, so dass gemeinsam die Probleme angegangen werden können, mit denen auch die Gesellschaft konfrontiert ist – Ungleichheit, lähmender Stress und vor allem die Umweltkrise, mit der wir heute konfrontiert sind. Unser dynamisches Team kann einiges tun, um diese Probleme anzugehen, wenn wir alle zusammenkommen und unsere einzigartigen persönlichen Unterschiede auf positive Weise nutzen.

Im Jahr 2020 die Balance finden

Wahrscheinlich ist es unschwer zu erkennen, dass in den letzten 12 Monaten immer wieder die Frage nach dem „Impact“ aufgekommen ist:

  • Welche Auswirkungen werde ich als Führungskraft haben?
  • Wie beeinflussen Menschen die Profitabilität? Und umgekehrt, wie wirkt sich das Streben nach Profitabilität auf die Menschen aus?
  • Vom Geld verdienen abgesehen, warum gibt es die OTRS Gruppe? Welche Auswirkungen hat sie als Unternehmen?

2019 war ein Jahr, in dem ich meine Gedanken zu geschäftlichen Auswirkungen auf die Welt und meine Rolle, in der Profitabilität und soziale Verantwortung in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander stehen sollten, gefestigt habe. Meine Rolle als Social CEO besteht darin, zu lernen, wie die OTRS Gruppe dazu beitragen kann, das Leben positiv zu verändern – sowohl am Arbeitsplatz als auch in der Gesellschaft.

Auf dem Weg ins Jahr 2020 hoffe ich, dass Sie mich dabei unterstützen werden, als Social CEO zu führen, der die Wirtschaft und die Gesellschaft und seine eigenen Ziele vorantreibt.

Wir haben spannende Monate vor uns: Bald kommt unser neues Release auf den Markt. Gleichzeitig legen wir einen Schwerpunkt auf Initiativen zur ökologischen Nachhaltigkeit und testen neue Formen der internen Zusammenarbeit.

Damit wünsche ich Ihnen und Ihren Mitarbeitern eine frohe Weihnachtszeit und alles Gute für das Jahr 2020.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share the Story