4 Dinge, um sich vor Hackerangriffen während der Feiertage zu schützen

Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen. Akzeptieren

29/10/2018 |

4 Dinge, um sich vor Hackerangriffen während der Feiertage zu schützen

Cyberkriminelle nutzen die Tatsache, dass Menschen während
dieser Zeit des Jahres viel beschäftigt und abgelenkt sind.

Fiber optic

Es ist wieder soweit. Plätzchen werden gebacken, Kerzen angezündet. Jeden Abend gibt es festliche Anlässe. Und – es wird viel eingekauft! Beim Einkaufen geben wir Kreditkarteninformationen, Logins und alle Arten von persönlich identifizierbaren Daten über uns preis. Und ihre Kunden tun dasselbe wenn Sie mit Ihnen arbeiten oder einkaufen. Es ist also wichtig, dass Sie sich für die Zeit der Feiertage schützen – und dass Sie auch am Arbeitsplatz sorgsam sind.

Erinnern Sie Ihr Team an häufig während der Feiertage stattfindende Betrügereien.

Cyberkriminelle nutzen die Tatsache, dass Menschen während dieser Zeit des Jahres viel beschäftigt und abgelenkt sind. Das ist der Grund für die gehäuft auftretenden Vorkommnisse. Nehmen Sie sich die Zeit, diese Problematik anzusprechen, damit Ihr Netzwerk und Ihre Teamkollegen während der Feiertage sicher bleiben:

  • Falsche Wohltätigkeitsorganisationen (oder Banken). Kriminelle rufen über Websites, per E-Mail oder in sozialen Medien zu gemeinnützigen Spenden auf. Diese können durchaus wie wohltätige Organisationen aussehen, die Sie kennen. Wenn Sie spenden möchten, sollten Sie jedoch direkt über die jeweilige Organisation selbst gehen, anstatt auf die angegebenen Links zu klicken. (Die gleiche Betrugsmasche wird auch bei Bankkonten und Rechnungen angewendet!)
  • Falsche Versandmeldungen. Es ist leicht für Verbrecher, Ihnen eine E-Mail zu schicken, die aussieht, als käme sie von einem großen Versandhandel und die einen Link zu den „Versanddetails“ enthält. Die meisten von uns sind von Natur aus neugierig und werden auf den Link klicken, um herauszufinden, was auf dem Weg zu ihnen ist. Dieser Klick aber ist der erste Schritt, um Kriminellen Zugriff auf Ihren Rechner zu geben.
  • Egal, ob diese per E-Mail oder auf altmodische Art und Weise ankommen – Kriminelle wissen, dass es zu dieser Zeit des Jahres mehr Kaufaktivitäten gibt und versuchen, unbemerkt weitere Forderungen darunter zu schmuggeln. Oft sehen sie so aus wie Rechnungen von großen, bekannten Unternehmen. Wenn Sie Zweifel an dem Kauf haben, prüfen Sie den Sachverhalt zuerst genau, bevor Sie bezahlen.
  • Falsche Kundenumfragen. Wenn Sie auf eine Umfrage klicken und Sie nach jeder Art von persönlichen Details gefragt werden, nehmen Sie davon Abstand. Geben Sie Ihre persönlichen Daten nicht an eine unbekannte Quelle heraus – auch wenn sie Rabatte oder Gratisartikel versprechen.
  • Bildschirmschoner und Apps. So lustig es ist, Frosty den Schneemann als Hintergrund zu haben oder einen Feiertagscountdown laufen zu lassen – denken Sie daran, dass viele davon durch unbekannte Technologieunternehmen verbreitet werden. Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit und schauen sie sich erst den Verteiler an, bevor Sie diese festlichen Späße herunterladen
So lustig es ist, Frosty den Schneemann als Hintergrund zu haben oder einen Feiertagscountdown laufen zu lassen – denken Sie daran, dass viele davon durch unbekannte Technologieunternehmen verbreitet werden.

Geben Sie an Kollegen im Home Office zusätzliche Cybersecurity Tipps.

  • Passwörter auf neuen Geräten ändern. In vielen Häusern erfreut man sich in dieser Jahreszeit an neuen Technologie-Spielzeugen und Smart Devices. Es ist wichtig, die Standardpasswörter zu ändern, nachdem diese in ihren Heimnetzwerken eingerichtet wurden. Vergewissern Sie sich, dass diese neuen Geräte nicht zu einem Zugangspunkt zu ihren vertraulichen Firmendaten werden, wenn sie online sind.
  • Nutzen Sie sichere, bekannte Wi-Fi-Verbindungen. Die Feiertage bedeuten auch Reisen und Besuche. Teammitglieder im Home Office arbeiten während dieser Jahreszeit u. U. von anderen Orten als ihrem eigenen Zuhause. Vergewissern Sie sich, dass sie die richtigen Vorkehrungen treffen, wenn sie online sind: Niemals eine ungesicherte Wi-Fi-Verbindung verwenden!

Seien Sie sehr wachsam bei Kundendaten. 

  • Schützen Sie Ihre Passwörter. Denken Sie daran – wenn ein Verbrecher Zugang zu Ihren Kundenkonten erlangt, hat er Zugang zu allen Datenbanken und Systemen, in denen Ihre Kundendaten gespeichert sind. Achten Sie also darauf, Ihre Passwörter einmalig und sicher zu halten.
  • Seien Sie vorsichtig mit E-Mails. Wir alle möchten eine schöne Weihnachtszeit haben, daher mag es verlockend sein, eine Aufgabe schnell zu erledigen, indem man Informationen, wie Kreditkarten oder Logins per E-Mail an Kunden weiterleitet. Verwenden Sie stattdessen ein Ticket-System, das volle Verschlüsselung bietet, um Kommunikation mit Kunden zu erfassen und zu verfolgen.
Sprechen Sie noch öfter über Risiken und gehen Sie jeden dieser Tipps routinemäßig an, damit Ihre Organisation online sicher bleibt.

Machen Sie einen Tech-Check.

  • Stellen Sie sicher, dass Patches angewendet werden. Wenn Sie Updates verschoben haben, stellen Sie sie jetzt bereit. Setzen Sie Ihr Netzwerk keinen Schwachstellen aus, nur weil die Software nicht aktuell ist.
  • Überprüfen Sie Ihre Partner für Zahlungsabwicklung. Wenn Ihr Unternehmen elektronische Zahlungen akzeptiert, überprüfen Sie, ob Ihr Anbieter mit allen entsprechenden Sicherheitsprotokollen und PCI-Compliance-Maßnahmen auf dem neuesten Stand ist. Erfüllen Sie Ihre Sorgfaltspflicht.
  • Überprüfen Sie Zugangssrechte. Es ist eine gute Zeit, um einen Blick darauf zu werfen, wer Zugang zu sensiblen Daten hat und bei Bedarf Anpassungen vorzunehmen. Seien es Mitarbeiter, die wegen des zusätzlichen Feiertagsstresses einfach zu hastig und ungenau arbeiten oder temporäre Teammitglieder – es passiert schnell, dass mit Daten falsch umgegangen wird, wenn Sie zu dieser Jahreszeit zu zugänglich sind.
  • Testen Sie Melde-und Alarmsysteme. Verlassen Sie sich nicht auf die Tatsache, dass Sie die neueste und beste Cybersecurity-Software installiert oder neue Keycards an Mitarbeiter ausgehändigt haben, um geschützt zu sein. Überprüfen Sie, ob alles in Ordnung ist, damit es im Falle eines tatsächlichen Angriffs keine Pannen gibt.

Wenn die Feiertage sich nähern, werden die Menschen hektisch und viel beschäftigt. Dadurch wird man leicht abgelenkt und zu bequem, sich mit Sicherheitsaufgaben zu beschäftigen. Aber da dies eine Hauptzeit des Jahres für cyberkriminelle Aktivitäten ist, muss genau das Gegenteil getan werden. Sprechen Sie noch öfter über Risiken und gehen Sie jeden dieser Tipps routinemäßig an, damit Ihre Organisation online sicher bleibt.

Teilen Sie diese Videos mit Ihren Kollegen und Freunden, um allen dabei zu helfen, während der Feiertage online sicher zu bleiben.

 

Text:
Photos: Christopher Burns von Unsplash

Share the Story