CMDB erfolgreich einführen – ein Anwendungsfall