Graumarkt vs. In-House vs. Produkthersteller. Wie soll man sich entscheiden?

Graumarkt vs. In-House vs. Produkthersteller. Wie soll man sich entscheiden?

Welcher ist der richtige Weg für Ihr Unternehmen?

Decision Making

Graumarkt, Produkthersteller, selbst entwickeln oder bei dem bleiben, was wir heute tun… Wenn Sie die technologischen Prioritäten für das kommende Jahr festlegen, werden Sie Produkte und Dienstleistungen beleuchten, die Arbeitsabläufe verbessern und mehr Sicherheit bieten. Das Abwägen der Vor- und Nachteile kann eine Herausforderung sein, insbesondere weil die Preisunterschiede auf den ersten Blick erheblich sein können. Wie wir alle wissen, ist der Preis jedoch nur ein Teil der Kaufentscheidung, wenn Sie zwischen Graumarkt-, Inhouse- und Herstelleroptionen wählen.

Wenn es darum geht, den Graumarkt gegenüber den anderen Optionen zu bewerten, sollten Sie Folgendes berücksichtigen:

Unterstützung und Dienstleistungen

Die Inbetriebnahme ist eine Sache, aber was können Sie erwarten, sobald Ihre neue Lösung in Betrieb ist? Was passiert, wenn ein Problem auftaucht? Wird es die Erbringung von Dienstleistungen vielleicht komplett zum Erliegen bringen oder wird es sich nur um ein kleines Problem handeln? Bedenken Sie:

  • Graumarkt.Dabei handelt es sich oft um kleinere Unternehmen, die sich darauf konzentrieren, neue Kunden zu gewinnen und neue Verträge zu erfüllen. Sie wollen zwar Hilfe und Beratung anbieten, haben aber in der Regel nicht die Ressourcen, um Ihnen nach der Installation des Systems die nötige Aufmerksamkeit zu widmen. Sie können unter Umständen tage- oder wochenlang auf Hilfe warten, und manchmal bleiben Probleme einfach gänzlich unbearbeitet, weil keine Ressourcen vorhanden sind, sie zu lösen.
  • Firmenintern. Wenn Sie mit jemandem aus dem Unternehmen zusammenarbeiten, um eine Lösung zu entwickeln, können Sie sicher sein, dass Sie heute über Fachwissen verfügen. Es stellt sich jedoch die Frage, ob diese Ressource kontinuierlich eingesetzt werden kann. Außerdem ist es wichtig, eine Vertretung zu haben, die sich mit der maßgeschneiderten Lösung ebenso gut auskennt. Andernfalls riskieren Sie, das Wissen zu verlieren, das für die Unterstützung der Lösung erforderlich ist, wenn der ursprüngliche Designer und Entwickler Ihr Unternehmen verlässt.
  • Produkthersteller. Als gut finanziertes Unternehmen verfügen die Produkthersteller über spezielle Supportteams, die Sie langfristig unterstützen und begleiten. Diese Teams sind speziell darauf ausgerichtet, Ihnen in Zeiten der Not zu helfen. Und nicht nur das: Da es sich um ihr Produkt handelt, investieren sie in Dokumentationen und andere Wissensdatenbanken, die die Nutzung des Produkts so einfach wie möglich machen.

Informationssicherheit

Da DSGVO, CCPA, LGPD und andere den Fokus auf den Datenschutz gelenkt haben, ist die Sicherheit eines neuen Systems ein entscheidender Aspekt. Dies hat nicht nur Auswirkungen auf den Datenschutz, sondern auch auf die Finanzen, denn es drohen hohe Geldstrafen und ein Vertrauensverlust der Verbraucher. Wie sicher wird Ihr Unternehmen sein, wenn Sie sich für eine der drei Varianten entscheiden?

  • Graumarkt. Diese Teams implementieren Produkte, die anderen gehören. Das bedeutet, dass sie möglicherweise Anpassungen vornehmen, die die ursprünglich vom Hersteller implementierten Sicherheitsaspekte schwächen. Außerdem geben die Hersteller regelmäßig Patches zur Behebung von Sicherheitslücken heraus. Vergewissern Sie sich, dass diese Patches angewendet werden – und noch wichtiger, dass sie auch nach der Anpassung noch angewendet werden können!
  • Firmenintern. Wenn Sie ein Entwicklungsprojekt intern in Angriff nehmen, stellen Sie sicher, dass Ihr Team mit den Konzepten von Privacy by Design und den neuesten Sicherheitsüberlegungen vertraut ist.
  • Produkthersteller. Der Ruf des Produktherstellers hängt von der Sicherheit seines Produkts ab. Daher verfügen sie über Experten, die die neuesten Sicherheitsprotokolle und -anforderungen bewerten und sicherstellen, dass diese in das Produkt integriert werden. Außerdem arbeiten sie kontinuierlich an der Behebung von Schwachstellen… und tun dies sogar für Sie, wenn Sie mit einer Cloud-Lösung arbeiten.
Dies hat nicht nur Auswirkungen auf die Privatsphäre, sondern auch auf die Finanzen, da hohe Geldstrafen verhängt werden und das Vertrauen der Verbraucher verloren geht.

Langlebigkeit der Partner

Wenn Sie sich für eine Lösung entscheiden, entscheiden Sie sich auch für ein Unternehmen. Wird Ihr Partner langfristig da sein?

  • Graumarkt. Es gibt zwar einige größere und etabliertere Anbieter auf dem grauen Markt, aber viele der preisgünstigeren sind gerade erst in das Geschäft eingestiegen oder bestehen aus einem einfachen „5-Personen-Laden“. Sie sind keine bewährten Geschäftsleute, die Ihnen versichern können, dass sie langfristig zur Verfügung stehen werden.
  • Firmenintern. Dies hängt natürlich von der jeweiligen Person ab. Sie müssen die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass die Person, die die Entwicklung und Unterstützung durchführt, irgendwann eine neue Stelle sucht. Was wird dann mit der Lösung geschehen?
  • Produkthersteller. Auch hier ist das Produkt das Geschäft des Produktherstellers. Finanzierung, Strategie, Unterstützung und Entwicklung sind die Grundlagen des Unternehmens. Wenn das Produkt vorhanden ist, können Sie darauf vertrauen, dass das Unternehmen es langfristig in Betrieb halten wird.

Zukunftsweisende Möglichkeiten

Bedürfnisse ändern sich mit der Zeit. Wenn Sie heute in ein neues System investieren, wie können Sie sicher sein, dass es Ihren Anforderungen über die Jahre hinweg gerecht wird? Werden Sie in der Lage sein, es so schnell wie nötig anzupassen?

  • Graumarkt. Auch hier besteht das Risiko, mit einem Unternehmen zusammenzuarbeiten, das möglicherweise kurzfristig seinen Betrieb einstellt. Darüber hinaus sind diese Firmen nicht auf die zukünftige Entwicklung neuer Funktionen, die Einbeziehung von Kundenfeedback oder die Umsetzung moderner Konzepte ausgerichtet.
  • Inhouse. Solange Sie den oben genannten Risiken entgegenwirken können, trägt die Arbeit im eigenen Haus zur Flexibilität bei. Wenn der Entwickler direkt für Ihr Unternehmen arbeitet, kann er Ihre Anforderungen schnell verstehen und die Lösung an Ihre Ziele anpassen.
  • Produkthersteller. Um sicherzustellen, dass das Produkt immer auf dem neuesten Stand ist, was Trends und Kundenbedürfnisse angeht, investieren Produkthersteller viel Zeit und Geld in die Erfassung von Kundeninformationen und die Beobachtung von Branchentrends. Diese bilden die Grundlage für die Roadmap, so dass Ihre künftigen Bedürfnisse schnell und routinemäßig berücksichtigt werden.

Planen Sie das nächste Jahr besser. Verzichten Sie auf Graumarktdienste; setzen Sie interne Ressourcen frei. Suchen Sie nach Produktherstellern, bei denen Sie sicher sein können, dass sie Ihnen Unterstützung und Sicherheit bieten und gleichzeitig Zeit und Geld sparen.

Text:
Photos: Alexander Suhorucov via Pexels

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share the Story