4 Fragen, auf die Fintech-IT-Organisationen nach der Pandemie Antworten finden müssen

4 Fragen, auf die Fintech-IT-Organisationen nach der Pandemie Antworten finden müssen

Für IT-Organisationen der Fintech-Branche ist es an der Zeit,
sich neu zu orientieren und Prioritäten neu zu setzen.
Dabei sollten Sie sich diesen vier Fragen stellen.

Payment with mobile device and computer

Vom kontaktlosen Bezahlen bis hin zur gestiegenen Nachfrage nach Krediten für kleine Unternehmen – die Pandemie hat die Fintech-Branche wie jede andere auch durcheinandergewirbelt. Unternehmen wie NUBANK, Robinhood und Stripe waren in der Lage, schnell zu skalieren, andere, die weniger agil waren, strauchelten, als sie versuchten, die Nachfrage zu bedienen.

Mit etwas Abstand zum Chaos des März 2020 und dem darauf folgenden Ansturm auf die digitale Transformation ist es für die IT-Organisationen in der Fintech-Branche an der Zeit, sich neu zu fokussieren und neue Prioritäten zu setzen. Dabei sehe ich die folgenden vier Fragen im Vordergrund:

Wie stelle ich eine sichere Kommunikation mit Partnern sicher?

Die Pandemie erzwang einzigartige Kooperationen und Partnerschaften in allen Branchen. Doch wie können IT-Verantwortliche in der Finanzbranche, eine stark regulierte Branche, die auf Sicherheit und Vertrauen setzt, sicherstellen, dass Geschäftsanfragen und die damit verbundene Kommunikation sicher nachverfolgt und bearbeitet werden?

Unternehmen müssen Workflow-Tools nutzen, die eine nahtlose Integration mit externen Datenquellen bieten und die moderne Privacy-by-Design-Prinzipien wie Zwei-Faktor-Authentifizierung und Ende-zu-Ende-Verschlüsselung berücksichtigen. Mitarbeiter aller beteiligten Parteien werden auf E-Mail als Mittel zur Kommunikation und zum Arbeitsaustausch verzichten; sie werden stattdessen sichere Tools für das Remote Work Management suchen, um diese Art der Zusammenarbeit zu erleichtern.

Mitarbeiter aller beteiligten Parteien werden auf E-Mail als Mittel zur Kommunikation und zum Arbeitsaustausch verzichten; sie werden stattdessen sichere Tools für das Remote Work Management suchen, um diese Partnerschaften zu erleichtern.

Wie kann ich Kosten sparen?

Während einige Fintech-Segmente, wie digitale Zahlungsoptionen und Handelsunternehmen in der Krise einen Höhenflug erlebt haben, sind andere zurückgeblieben. Das Kreditgeschäft, die Vermögensverwaltung und die Herausforderer-Banken kämpfen darum, auf dem Boden zu bleiben. Diese Segmente werden weiterhin nach Möglichkeiten zur Kostensenkung suchen – sowohl heute als auch im weiteren Verlauf der Rezession.

Unternehmen werden sich privaten Clouds für Service-, Helpdesk-, Asset- und Incident-Management-Lösungen zuwenden. Dadurch werden sowohl die anfänglichen Ausgaben für die Infrastruktur als auch die laufenden Wartungskosten reduziert. Dies ist eine besonders gute Lösung für Unternehmen in der Fintech-Branche, da seriöse Lösungsanbieter die Systeme mit Patches und Sicherheitsfixes auf dem neuesten Stand halten und so den Arbeitsaufwand für die Aufrechterhaltung reduzieren.

Wie schaffe ich mehr Arbeit mit weniger Personalresourcen?

Die IT-Abteilungen von Fintech-Unternehmen müssen sich heute mit größeren Problemen als dem Zurücksetzen von Passwörtern oder Gerätebestellungen auseinandersetzen, wenn sie ein kontinuierliches Wachstum sicherstellen wollen. Von einer anspruchsvollen Zunahme von Cybersecurity-Vorfällen bis hin zu praktisch jedem Kunden, der seine Geschäfte online abwickelt, sind die IT-Serviceteams bis an ihre Grenzen gefordert.

Um mithalten zu können, benötigen sie Service-Management-Lösungen, die die Arbeit und Kommunikation zwischen ihnen und ihren Kunden schnell strukturieren. Von Kundenportalen und Self-Service-Hilfen bis hin zu fähigkeitsbasiertem Request-Routing und automatisierten Geschäftsprozessen werden Teams moderne Tools benötigen, die es ihnen ermöglichen, Routineaufgaben schnell und aus der Ferne zu erledigen, damit sie sich weiterhin auf wertschöpfende Tätigkeiten konzentrieren können.

Von einer anspruchsvollen Zunahme von Cybersecurity-Vorfällen bis hin zu praktisch jedem Kunden, der seine Geschäfte online abwickelt, sind die IT-Serviceteams bis an ihre Grenzen gefordert.

Wie kann ich wissen, was der beste Weg ist?

In einer Branche, die von Zahlen und Daten getrieben wird, ist es nicht mehr ausreichend, nur zu „denken“ oder „anzunehmen“, dass eine Entscheidung wahrscheinlich richtig ist. Heutige IT-Organisationen dienen als Torwächter für Unmengen von ein- und ausgehenden Daten. Und die Antworten, die ein Unternehmen voranbringen, sind in diesen Daten vergraben.

Fintech-IT-Teams werden Business-Intelligence-Tools einsetzen und dabei als Business-Treiber in den Mittelpunkt rücken. Von der Bewertung der Kundenabwanderung bis hin zum Verständnis der Ursachen für Spitzenzeiten bei Transaktionen werden fortschrittliche Analysewerkzeuge den Kundenservice, Helpdesk, CRM und andere integrierte Tools nutzen, um Risiken zu mindern und einen fundierten Weg nach vorne zu ebnen.

Der Fintech-Branche wurde im vergangenen Jahr viel abverlangt, aber das wird sich jetzt nicht mehr ändern. Die Krise hat die Kunden gezwungen, Online-Finanzlösungen in einem nie dagewesenen Ausmaß zu vertrauen. Die Notwendigkeit, darauf zu reagieren, hat zu unerwarteten Partnerschaften geführt. Und die Datenvorschriften werden weiter verschärft. Das Tempo für IT-Teams, die in der Fintech-Branche tätig sind, wird sich weder heute noch in diesem Jahr und wahrscheinlich auch nicht in der Zukunft verlangsamen, sodass es entscheidend sein wird, die richtigen Tools und Lösungen zu finden, um die oben genannten Fragen zu beantworten.

Das führt mich zu der Frage: Welche anderen Fragen stellen Sie sich und Ihren Teams? Was haben Sie heute und nach der Pandemie auf dem Radar?

Text:
Photos: rupixen via Pixabay

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share the Story